News

< Studie: Frauen erfolgreicher im Beruf, aber noch Luft nach oben
20.08.14 14:50 Alter: 6 Jahre
Kategorie: Aktuelles Aktuelles

Zu viel Sitzen kann für Frauen über 50 gefährlich sein

Immer wieder ist Bewegungsmangel beispielsweise durch zu viel Sitzen in der Diskussion, wenn es um die Entstehung oder Verschlimmerung gesundheitlicher Probleme geht.


Mit diesem Thema  beschäftigte sich auch eine aktuelle Studie des Cornell University College of Human Ecology, bei der über 90.000 Frauen, die ihre Wechseljahre schon durchlebt hatten, über 12 Jahre hindurch beobachtet wurden. Dabei zeigte sich ein Zusammenhang zwischen einer Zunahme an sitzender Tätigkeit und dem Sterblichkeitsrisiko.


Bewegungsmangel betrifft alle

Bewegungsmangel betrifft ca. 80 % der Bevölkerung über 30 und ist als unabhängiger Risikofaktor für eine hohe Krankheitslast und viele Todesfälle verantwortlich (WHO, 2006). Gerade wenn es um Rückenschmerzen und Rückenerkrankungen geht, spielt der in unserer Gesellschaft zunehmende Mangel an körperlicher Aktivität eine wichtige Rolle und ist somit eines der zentralen Gesundheitsprobleme des dritten Jahrtausends.


Menschen in Bewegung bringen

Fitness- und Gesundheits-Studios übernehmen in Deutschland bereits wichtige Funktionen im Rahmen der Prävention und aktiven Gesundheitsförderung, gerade wenn es um hochwertige Bewegungsangebote geht. Dabei kann man mit einer Tätigkeit in diesem Bereich nicht nur anderen Menschen helfen, etwas für ihre Gesundheit zu tun, sondern auch selbst „aktiv“ werden und sein Hobby Sport zum Beruf machen. Der nebenberufliche Einstieg gelingt mit den staatlich geprüften Lehrgängen der BSA-Akademie, die Fernunterricht und kompakte Präsenzphasen an Lehrgangszentren in Deutschland (bundesweit) sowie Österreich verbinden. An der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement kann man Fitness und Gesundheit sogar studieren, beispielsweise im Studiengang „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement.


Körperliche Aktivität
Wenn es um Ernährung, Vitalität und Wohlbefinden geht, fällt es Frauen oft schwer, eigene Bedürfnisse, Wünsche und Ziele in den Vordergrund zu stellen.  Bewegung ist wichtig– das wissen alle. Indem man mehr Bewegung in den Alltag integriert, tut man nicht nur langfristig etwas für seine Gesundheit, sondern man kann die positiven Effekte auch schon direkt spüren. Denn mit einer bewussten Ernährung, mehr Bewegung und den richtigen Mitteln gegen Stress fühlt man sich besser und tut etwas für die Gesundheit. Gleichzeitig stärkt man, in dem man den Körper stärkt, auch die Psyche. Dann lassen sich die täglichen Herausforderungen auch besser bewältigen, egal ob es Familie und Haushalt sind, ein anspruchsvoller Job oder beides zusammen.

Die Plattform Frau.Beruf.Gesundheit kann bei dem Prozess der aktiven Stressbewältigung und Gesundheitsförderung helfen und wertvolle Tipps geben, was man für ein gesundes und ausgeglichenes Leben tun kann und welche Bereiche dafür von besonderer Bedeutung sind.   

Weitere Informationen
http://www.frau-beruf-gesundheit.de/
Informationen zur Studie (engl.): http://www.news.cornell.edu/stories/2014/01/study-prolonged-sitting-jeopardizes-older-women-s-health