News

< WSI-Report: Frauen arbeiten kürzer als Männer
28.05.15 12:03 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Aktuelles Aktuelles

Bessere Karriereaussichten für junge Frauen

Junge Frauen sind laut einer weltweiten Umfrage zuversichtlich, was ihre berufliche Karriere angeht. Dennoch finden sie, dass Männer immer noch bessere Aufstiegschancen hätten…


Nur etwa jede Fünfte der zwischen 1980 und 1995 geborenen Frauen würde für die Gründung einer Familie mit dem Arbeiten aufhören. Als wichtigster Grund, das Unternehmen zu verlassen, werden fehlende Aufstiegschancen angeführt. Entsprechend bevorzugen 86 Prozent der Befragten einen Arbeitgeber, bei dem Diversity, Gleichberechtigung und Integration hoch im Kurs stehen. Allerdings sagen 71 Prozent der jungen Frauen, dass Arbeitgeber zwar über Diversity sprechen, Chancengleichheit aber nicht wirklich besteht. Das alles sind Ergebnisse der großen Studie „The female millennial: A new era of talent“, die von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC durchgeführt wurde. Mehr als 10.000 Menschen im Alter von 20 bis 35, davon 8.700 Frauen, in 75 Ländern wurden dabei zu ihrer Einstellung zu Arbeitswelt und Karriere befragt.

Deutsche Frauen etwas weniger optimistisch

Die gut ausgebildeten Frauen der Generation Y haben große Karriereambitionen und sind so optimistisch wie nie zuvor, dass sie es bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber auch bis in eine Spitzenposition schaffen können: 49 Prozent von ihnen geben dies an. Entsprechend nennen 53 Prozent der jungen Frauen Aufstiegschancen als wichtigste Eigenschaft eines attraktiven Arbeitgebers. Das größte Selbstvertrauen zeigen Frauen in Brasilien und Indien mit jeweils 76 Prozent sowie in Portugal mit 68 Prozent. Schaut man sich Deutschland an, so sieht man, dass hier nur 19 Prozent der jungen Frauen zuversichtlich sind.

Gute Karriereaussichten und Work-Life-Balance in der Fitnessbranche
Die Fitnessbranche zeigt sich an vielen Stellen als junger und dynamischer Markt, in dem vor allem auch Frauen erfolgreich arbeiten können. Laut der Umfrage möchten 97 Prozent eine flexible Arbeitsmöglichkeit und sinnvolle Work-Life-Balance. Auch hier bietet der Freizeitmarkt eine tolle Alternative. So kann auch abends und am Wochenende gearbeitet und sich auch im Falle eines Familienaufbaus optimal mit dem Partner abgestimmt werden.

Die Plattform „Frau.Beruf.Gesundheit“ bietet verschiedene Möglichkeiten und Tipps für Frauen, die den (Wieder-)Einstieg in ein aktives Berufsleben schaffen möchten.

Weitere Informationen

Die Originalstudie (engl.)