Existenzgründung

Bei Ihren Überlegungen zum beruflichen Wiedereinstieg ist Ihnen die Idee gekommen, sich selbstständig zu machen? Dann ist es wichtig im Vorfeld einige Überlegungen anzustellen und Vorentscheidungen zu treffen. Denn gerade bei der Existenzgründung sind die ersten Schritte die wichtigsten.

Wir wollen Ihnen diesbezüglich einen ersten Überblick über die wichtigsten, zu berücksichtigenden Punkte verschaffen, damit Sie erfolgreich in Ihre Selbstständigkeit starten können. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sollten auf jeden Fall zusätzlich professionelle Unterstützung (z. B. Steuerberater, Rechtsanwalt) in Anspruch nehmen.

 

Planung
Zu Beginn erstellen Sie ein Unternehmenskonzept, das die Geschäftsidee und eine Marktanalyse beinhaltet. Darüber hinaus müssen Sie auf Grundlage einer Umsatz- und Kostenplanung eine Rentabilitätsprognose erstellen. Auch wer seine berufliche Selbstständigkeit im kleinen Rahmen mit wenig finanziellem Aufwand und eventuell von zu Hause aus startet, sollte sich die Mühe machen, einen Businessplan zu erstellen. Einen Businessplan schreiben Sie vor allem für sich selbst. Er gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie Ihre Gründung richtig vorbereiten und dass Sie die Chancen und Risiken Ihres Vorhabens kennen. Wie Sie einen Businessplan erstellen erfahren Sie hier.


Investition und Finanzierung
Bezüglich der Investition und Finanzierung sollten Sie:

  • den Investitionsbedarf ermitteln
  • das vorhandene Eigenkapital prüfen
  • Kostenplanung erstellen und somit den Finanzbedarf errechnen
  • die Kalkulation und Umsatzplanung vornehmen
  • eine Rentabilitätsprognose durchführen
  • ein Kreditgespräch mit der Bank führen
  • die zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten prüfen

Informationen zur Förderung bei Existenzgründung finden Sie hier:

 

Versicherung
Auch um Ihre Absicherung sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken machen.

weitere nützliche Information rund um das Thema Existenzgründung



Eine äußerst hilfreiche Anlaufstelle für Existenzgründerinnen ist darüber hinaus die Plattform www.gruenderinnenagentur.de.
Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen über alle Branchen und Phasen der Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Gründerinnen und Übernehmerinnen und bündelt Kontakte und Informationen zu Experten und Expertinnen, Studien, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland.
Die bga wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und wurde 2009 von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet.
Die bundesweite gründerinnenagentur bietet an:

  • Infozentrum: nützliche Informationen für die Gründung wie z. B. Anlaufstellen, Veranstaltungshinweise, Programme, Materialien usw.
  • Publikationen: zu „Existenzgründung und unternehmerische Selbständigkeit von Frauen“ bzw. Themen, die vor allem Gründerinnen, Unternehmerinnen oder Multiplikatorinnen ansprechen
  • Beratungsangebote: Adressen von regionalen und lokalen Gründungsinitiativen, Kammern, Serviceeinrichtungen usw.
  • Unternehmensnachfolge: Daten, Fakten, Experten, Studien und Informationen zur nexxt-Initiative Unternehmensnachfolge
  • Expertinnen/Experten: In dieser Datenbank können Gründerinnen gezielt bundesweit spezifische Beratungsmöglichkeiten recherchieren
  • Veranstaltungskalender, ein Expertenforum sowie einen Gründerinnenguide
  • Gründerinnenhotline des BMWi

Eine gute Entscheidungshilfe für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit bietet auch das Buch "Existenzgründung für Frauen" von Barbara Eder (erschienen im humboldt Verlag).